Integriertes Klimaschutzkonzept Landkreis Gießen

Im September 2011 hat der Kreistag beschlossen, die Energiewende im Landkreis Gießen zu forcieren. Aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept  für  den  Landkreis Giessen wurden  konkrete Maßnahmen abgeleitet. Um die Umsetzung  kümmert sich ein Klimaschutzmanager, welcher im März 2015 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative seine Arbeit aufgenommen hat und für die Bürgerinnen und Bürger als Ansprechperson  zur Verfügung steht.

Ansprechpartner

Ludwig Danzeisen
Klimaschutzmanager
Stabsstelle 92
Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kreisentwicklung
Geb. F – Raum F 106
Riversplatz  1 -9
35394 Gießen

Tel. 0641-9390-1795
klimaschutz@lkgi.de


Förderung durch die Nationale Klumaschutzinitiative des BMUB

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.klimaschutz.de

www.ptj.de

 
                                                                                              

Die Stelle des Klimaschutzmanagers wird als Vollzeitstelle durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert unter dem Titel: „KSI: Beantragung eines Klimaschutzmanagers für den Landkreis Gießen“  Förderkennzeichen 03K01440 – Bewilligungszeitraum  01.02.2015 bis 31.01.2018.

Verantwortlich für die administrative Abwicklung der Förderung ist der Projekträger Jülich mit Sitz in Berlin.

Der Landkreis Gießen hat in der Zeit von Sommer 2012 bis Herbst 2013 das Integriertes Klimaschutzkonzept angefertigt. Dies setzt sich zusammen aus einer umfassenden Bestandsaufnahme der Energiebedarfe zur Strom- und Wärmeerzeugung, einer Ermittlung der Potenziale zur Energieeinsparung und zur Nutzung Erneuerbarer Energien sowie aus Vorschlägen zur Umsetzung der Energiewende.

Als Fachbüro wurde das Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien (deENet) beauftragt, Akteure waren der Energiebeirat Landkreis Gießen und viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis, die ihre Ideen und Vorstellungen beim Ersten Kreisenergietag und im Internet-Bürgerforum „Energiedialog Landkreis Gießen“ einbrachten.

Die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.

Die Ergebnisse in Schlagworten:

  • Zur Deckung des Wärmebedarfes im Landkreis Gießen wird dreimal soviel Primärenergie benötigt wie für die Stromversorgung.
  • Haupt-Wärmeverbraucher sind die privaten Haushalte.
  • 99% der Heizungsanlagen im Landkreis Gießen werden mit fossilen Energieträgern befeuert.
  • Die Gebäudestruktur und die Altersverteilung der Heizungsanlagen bieten insbesondere im ländlichen Raum großes Potenzial zur Energieeinsparung. 
  • Eine Wärmeversorgung zu 100% aus Erneuerbaren Energien wird nur gelingen, wenn der Energiebedarf verringert wird.

Hier können Sie sich das vollständige Klimaschutzkonzept herunterladen (PDF-Format, Dateigröße: 30 MB).

 

 

Landkreis Gießen, Der Kreisausschuss, Stabsstelle für Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kreisentwicklung, Gebäude C, Riversplatz 1- 9, 35394 Gießen, Email: wirtschaft@lkgi.de, www.region-giessen.de